Wir über uns
Cookies
Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies (eigene und von Drittanbietern). Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite erhalten Sie durch Klick auf „mehr erfahren“.Sie können auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Durch Benutzung unserer Webseite stimmen sie der Speicherung von Cookies zu. Tracking- und Analysecookies (Matomo) können Sie auf unserer Datenschutzseite - klick auf "mehr erfahren" aktivieren/deaktivieren.
x
alles reduziert- kompletter Ausverkauf

Wir über uns

Als modebewusster Vater hatte ich nach meiner Scheidung immer den Anspruch nicht der 14-Tage-Papa zu werden – ich wollte mit meinem Kind zusammen leben und immer da sein – so als wären wir noch eine richtige Familie. Ich bin froh - und auch meiner Ex-Frau dankbar – dass wir im Interesse unseres Kindes hier eine halb/halb Lösung gefunden haben, die allen gerecht wird und jeden glücklich macht.

In diesem Umfeld war ich natürlich für meinen Sohn oftmals Klamotten einkaufen – er sollte mir ja in nichts nachstehen. Leider hatte der Kleine nicht so das Interesse von einem Geschäft zum anderen zu ziehen, so daß ich dies oft alleine getan habe um ihn dann zu Hause mit neuen Anziehsachen zu beglücken. Auch wenn ich glaube, mehr mir eine Freude gemacht zu haben als ihm, war er trotzdem manchmal ganz stolz, wenn jemand ihn als „cool“ angezogen bezeichnet hat.

Nachdem ich dann meine heutige Frau kennengelernt habe und auch hier Nachwuchs anstand, waren wir sofort in Einkaufslaune für unsere „zukünftige“ Tochter. Selbst mein damals 7-jähriger Sohn, der sich sehr auf seine Schwester freute, war plötzlich in Shoppinglaune und wollte sein Taschengeld in ein Geschenk für seine Schwester investieren. Noch vor der Geburt – während der Planung der Elternzeit – machten wir uns Gedanken – wie es „danach“ weitergeht. Über berufliche Veränderungen hatten wir mehrmals gesprochen, doch umgesetzt hatten wir dies nie.

In diesem Zuge haben wir uns entschieden ein Geschäft für Kindermode inklusive Onlinehandel zu eröffnen und haben so unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Wir hoffen mit unseren Marken und Artikeln auch Ihren Geschmack zu treffen, sowie Sie und Ihre Kinder zu begeistern und glücklich zu machen.